Finsinger Schüler erobern Berlin 


 

„Berlin ist immer eine Reise wert“, lautet eine alte Volksweisheit. Dessen wurden sich auch die Schüler der 8. Jahrgangsstufe der Mittelschule Finsing bewusst, als es darum ging, eine einwöchige Bildungsfahrt in die Bundeshauptstadt zu unternehmen. Eine derartige Fahrt ist jedoch immer auch mit gewissen Kosten verbunden. Damit die Berlinfahrt nicht an der Finanzierung  scheitert, kam von Seiten der Schüler deshalb der Vorschlag, sich einen Teil der Fahrt selbst zu verdienen. Im Rahmen des im AWT-Lehrplans für die 8. Klassen verpflichtenden Projektes, tat sich die Möglichkeit auf, Worte in Taten umzusetzen. So mussten beispielsweise Arbeitspläne und Arbeitsabläufe selbstständig organisiert werden und diverse Tätigkeiten wie Reinigungsarbeiten in Eigenregie durchgeführt werden. Am Ende sollte sich der Eifer lohnen, denn die Schüler konnten insgesamt 1400 € erwirtschaften. Finsings Bürgermeister Max Kressirer setzte sich dafür ein, dass die Reisekasse nochmals aufgebessert werden konnte und  so war die gute Laune und der Stolz der Schüler in Berlin nicht verwunderlich und auch zu spüren, wie MdB Dr. Max Lehmer beim Besuch des Bundestags bemerkte. Sichtlich erfreut zeigte er sich über „das landestypische Outfit“ Dirndl und Lederhosen von Schülern und Lehrkräften, mit dem diese allen Berlinern ein Staunen entlocken konnten. Erwähnenswert ist in diesem Zusammenhang, dass es sich hierbei um einen speziellen Wunsch der Schüler handelte, die damit allen zeigen wollten, dass sie in der Welt zu Hause und in Finsing „dahoam“ sind.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Grund- und Mittelschule Finsing