Tag der Vereine

 

Im Rahmen des AWT-Unterrichts und des im Lehrplan verankerten Projektes machten sich die Schüler der siebten Klassen mit AWT-Lehrer Benjamin Ertl schon vor den Weihnachtsferien Gedanken und sammelten Ideen, welches Vorhaben sie in die Tat umsetzen könnten. Nach Diskussion einiger Vorschläge in Richtung Produktion und Verkauf von eigenen Produkten, verfestigte sich dann doch der Wunsch, einen besonderen Event-Tag an der Schule organisieren zu wollen. Um den Vorstellungen einer möglichst großen Anzahl von Schülern gerecht werden zu können, wollte man ein abwechslungsreiches Programm anbieten. So entstand die Idee eines Tages der Vereine. Schüler sollten die Möglichkeit bekommen, in Sportangebote auch außerhalb ihres eigenen Tätigkeitsbereiches hinein zu schnuppern.

Schnell wurden via Internet und Informationsblätter der Gemeinden interessante Vereine mit den entsprechenden Kontaktadressen recherchiert. Im weiteren Verlauf wurde an der gesamten Schule eine Umfrage über die Freizeitinteressen und Vereinszugehörigkeit der Finsinger Schüler durchgeführt und ausgewertet. Im Sinne des integrativen Deutschunterrichts wurde das Schreiben eines sachlichen Briefes wiederholt und geübt sowie gemeinsam am der inhaltlichen Ausgestaltung und Formulierung gefeilt. Nachdem etwa 30 Einladungsschreiben über den Postweg auf die Reise geschickt wurden, hieß es erstmals abwarten. Etwas überraschend (und auch enttäuschend) war die Resonanz der umliegenden Vereine nicht sonderlich groß. Doch immerhin fünf Vereine zeigten sich angetan von dieser Idee, waren sofort offen für eine Kooperation und machten sich für Freitag, den 05.07.2013 die Mühe, ein Programm zusammenzustellen. Die Schüler der siebten Klassen teilten die Finsinger Mittelschüler den Umfrageergebnissen entsprechend in ihre favorisierten Vereine ein. Die Feuerwehr, der Schützenverein, der Tennisclub sowie die Wasserwacht, allesamt aus Finsing selbst, sowie der Boxclub Eichenried wurden an diesem Tage an der Schule vorstellig. Des Weiteren erstellte Lehrer Fabian Steffl, da kein Fußballverein zusagte, ein Trainingsprogramm für interessierte Nachwuchskicker zusammen.

 

„Wer die Jugend hat, hat die Zukunft“, lautet ein alter Wahlspruch, den sich viele ehrenamtlich tätige Organisationen und Vereine zu Herzen nehmen.

Das gilt auch für die FF Finsing um ihren 1. Vorsitzenden Andi Wimmer, welche sich am Tag der Vereine als hervorragender Gastgeber zeigte.

Gleich sechs Kameraden, alle hatten sich extra Urlaub genommen, empfingen die 27 Schüler im Gerätehaus der Wehr. Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Wimmer wurden die Schüler in drei Gruppen aufgeteilt und durften auf diese Weise die eigens für diesen Tag vorbereiteten Stationen durchlaufen. Zunächst musste ein Löschaufbau innerhalb einer gewissen Zeitspanne absolviert werden, Atemschutzgeräte und ihre Funktion wurden bei der zweiten Station mit Hilfe einer sehr realistischen Übung demonstriert und schließlich konnten die Schüler mit eigenen Augen sehen, welche Folge es haben kann, Fettbrände mit Wasser abzulöschen. Dass die Schüler auch selbst Hand anlegen durften, war eine echte Bereicherung und so verging die Zeit im Flug.

Die Feuerwehr wäre jedoch nicht die Feuerwehr, hätte sie die Schüler nicht noch auf eine Brotzeit eingeladen. Diese Gelegenheit nutzte Andi Obermaier, 8a, um sich für den tollen Vormittag zu bedanken.

Die Feuerwehrführung zeigte sich angetan von den „sehr aufmerksamen“ Schülern und konnte zumindest Kontakte zu Jugendlichen knüpfen, die, so wie es scheint, Lunte gerochen haben, sich bei der Feuerwehr zu engagieren.

Zum krönenden Abschluss fuhren die Kameraden alle Schüler mit den Feuerwehrfahrzeugen zur Schule und bemerkten mit einem Lächeln, dass im Interesse aller Beteiligten besser sei, sich auf diese Weise und nicht beim Einsatz kennenzulernen.

 

Eine Schülergruppe machte sich am Tag der Verein auf den Weg Richtung Finsinger Badeweiher, um die Arbeit der Wasserwacht hautnah zu erleben. Nach der Ankunft stellte sich der Verein anhand einiger Daten und Aufgaben kurz vor. Dabei war es für viele erstaunlich, dass die Wasserwacht auch einen Beitrag zum Umweltschutz leisten muss und die Gewässer jedes Jahr einmal vom Müll befreit.

Beim praktischen Teil wurden die Schüler in drei Kleingruppen eingeteilt. Für jede Gruppe stand nun eine Einführung in die „Erste Hilfe“, die Einweisung zum richtigen Verhalten an Gewässern, das Ausprobieren einiger wasserrettungsspezifischer Rettungsgeräte und eine rasante Fahrt mit dem Schlauchboot auf dem Plan. Schließlich wurde noch das Retten einer angeleinten Person demonstriert.

Dank der relativ warmen Temperaturen konnte der lehrreiche Tag mit einem Sprung ins kühle Nass abgeschlossen werden.

 

Eine weitere Gruppe machte sich auf den Weg zum TC Finsing. Dort angekommen waren unsere Heranwachsenden überrascht von der gepflegten und einladenden Tennisanlage, auf die man oft nur von außen den ein oder anderen Blick erhaschen konnte. Vorstand Walter Thiess konnte gleich mehrere Mitglieder seines Vereins zur Verfügung stellen, welche als Tennistrainer fungierten und die Schülerinnen und Schüler in die „Geheimnisse“ des weißen Sports einführten. Um etwas Abwechslung in den Ablauf des Projekttages zu bringen, bildeten die Gastgeber immer wieder neue Gruppen, in denen vom Aufschlag bis zum Tennisdoppel viele Facetten des Breitensports kennenlernten, auf ihr Leistungsniveau zugeschnittene Übungen absolvieren konnten und dabei auch gehörig ins Schwitzen kamen. Einige Schüler berichteten danach stolz von ihren kleinen und großen Erfolgserlebnissen ihrer ersten Tennis-Gehversuche.

 

Einige Schüler und Schülerinnen machten sich zum Schützenverein „ Grüne Eiche“ nach Neufinsing unweit des örtlichen Sportplatzes auf. Dort angekommen wurden sie von den Vereinsmitgliedern herzlich begrüßt. Durch die unverzügliche Versorgung mit kühlem Spezi landeten die Verantwortlichen noch vor dem eigentlichen Schießen bereits den ersten Volltreffer – bei den Sympathien der Schüler. Nach kurzer Einweisung ging es auch gleich zum Schießen. Vier erfahrene Schützen des Vereins erklärten den Schüler/ -innen alles Wichtige um möglichst in Schwarze zu treffen. Alle, die schon über 12 Jahre alt waren, zielten mit einem Luftgewehr und einer Luftpistole auf die 25 Meter entfernte Scheibe, für die unter 12 Jährigen gab es ein Lasergewehr, was aber nicht weniger Spaß machte. Nachdem einiges an Munition verschossen wurde, die Schützen mit Wienerle und Brezen gestärkt wurden, endete ein toller Vormittag mit dem Schützenverein. Vielleicht konnte man den ein oder anderen Jugendlichen begeistern, diese um Nachwuchs kämpfende Sportart ins Visier zu nehmen.

 

Auch der Boxclub Eichenried präsentierte sich in der Finsinger Schulturnhalle, um den Schülerinnen und Schülern Grundlagen des Taekwondo, Kickboxens und Boxens näher zu bringen. Mitsamt einer Frau und einer Kleingruppe von Nachwuchssportlern, die für diesen Tag extra schulfrei bekamen, stellte Herbert Forstner seinen 2005 gegründeten Boxclub vor. Die Mittelschüler erfuhren, dass bis zum richtigen Boxkampf im Ring jede Menge Anstrengung und Arbeit nötig ist. Dementsprechend wurden ihre Vorstellung, an diesem Tag ordentlich zulangen zu dürfen ins rechte Licht gerückt. Dennoch wurden ihnen in verschiedenen Übungen Griffe zu Körperbeherrschung und zur Selbstverteidigung gezeigt. Die Niedersprungmatten der Schule konnten sogleich effektiv für das für alle Kampfsportarten essentielle Falltraining genutzt werden. Neben einer Vorführung durch die Eichenrieder Nachwuchstruppe, in der neben der professionellen Übungsausführung auch das martialisch wirkende Rufen der asiatischen Kommandos großes Interesse bewirkte, lernten die Kinder und Jugendlichen in vielen koordinativen Übungen Elemente des Taekwondo und Kickboxens kennen.

 

Zurückblickend war der erstmals durchgeführte Tag der Vereine ein voller Erfolg. Die Siebtklässler überreichten den Vereinsverantwortlichen am Ende des Aktionstages im Fach Wirtschaft erstellte Dankeskarten. Sowohl Vereine als auch Schülerschaft gaben positive Rückmeldung über diesen etwas anderen Schultag, weswegen einer Wiederholung im neuen Schuljahr bei vielleicht noch höherer Resonanz von Seiten der umliegenden Vereine nichts entgegen stehen sollte.

 

Hier finden Sie uns:

Grund- und Mittelschule Finsing
Neufinsinger Str. 35
85464 Finsing

 

Kontakt

Tel.: 08121 81417
Fax: 08121 76662‎
Mail: sekretariat(at)schule-finsing.de

 

oder nutzen Sie unser

Kontaktformular.

 

Bürozeiten:

Montag bis Donnerstag von 7.30 Uhr bis 13.00 Uhr, Freitag bis 11.15 Uhr

 

Sie sind Besucher:

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Grund- und Mittelschule Finsing