Kreisfinale Fußball der Mittelschulen

Im Sepp-Brenninger-Stadion in Altenerding fand am 14. Oktober wieder das jährliche Fußball-Kreisfinale statt, an dem die Mittelschule Finsing erneut eine Mannschaft in der Altersklasse Jungen II auf die Beine stellen konnte. Die Trainerkoryphäen Fabian Steffl und Benjamin Ertl hatten in diesem Jahr dabei nur drei Klassen (8, 9a, 9b), aus denen sie ihre Mannschaft zusammenstellen konnten, doch schickte man ein schlagkräftiges Team ins Rennen. Das Gros der Mannschaft spielte aber bereits im Vorjahr zusammen und sorgte da vor allem durch den Sieg über die MS Erding für Furore. Und wie es das Schicksal so wollte, wurde in die Finsinger Gruppe neben dem Korbinian-Aigner-Gymnasium erneut der Konkurrent vom Loderer Platz gelost, gegen die man auch gleich das Auftaktspiel bestreiten durfte. Von einer Personalmisere geplagt, hatte das Trainergespann nur 11 Spieler plus einen Auswechselmann zur Verfügung, wodurch die junge Truppe noch enger zusammenrücken musste.

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase fing man sich das 0:1 aus einer unglücklichen Abwehraktion heraus. Der Rückschlag tat der Finsinger Motivation jedoch keinen Abbruch und man konnte das Geschehen weiter offen gestalten. Der agile Justin Bauer kam mit Schwung aus dem zentral offensiven Mittelfeld heraus zum Abschluss, welcher aber zur Ecke abgewehrt wurde. Kurz vor dem Pausentee bewahrte Almir Ramadani seine Elf mit einer perfekt getimten Grätsche vor einem höheren Rückstand. Ebenso musste sich Torwart Patrick Stoy kurz nach Wiederanpfiff erstmals richtig beweisen, als er im Eins gegen Eins Sieger blieb und Schlimmeres verhinderte. Die MS Erding drängte in dieser Phase auf das zweite Tor, doch deren spielstarke Nr. 11 verfehlte das leere Tor aus spitzem Winkel. Doch auch Finsing hatte Entlastungsangriffe und Justin Bauer kam nach einem Eckball durch Markus Haberthaler zum Kopfball. Dieser verfehlte nur haarscharf das Tor. Die Erdinger Nr. 11 verpasste in der Folge die Vorentscheidung, indem er im Strafraum zu eigensinnig agierte und den Nebenmann übersah. So witterte Finsing doch noch seine Chance und machte nochmals richtig Dampf. Nach schöner Aktion von Manuel Fellermair kam Justin Bauer an den Ball. Mit einer feinen Einzelleistung ließ er drei Gegenspieler stehen, legte sich dann aber den Ball ein Stück zu weit vor und der gegnerische Torwart war zur Stelle. Markus Haberthaler verzog wenig später einen Fernschuss nur knapp. Selbiger Spieler war es, der nur eine Minute später aus spitzem Winkel scheiterte. Die Mittelschule Finsing steckte einfach nicht auf und fightete bis zum Schluss. Genau dieser Glaube an sich selbst sollte sich auszahlen. In der letzten regulären Spielminute fasste sich der unermüdlich rackernde Justin Bauer ein Herz und zog aus 18 Metern ab. Das Leder schlug unhaltbar im rechten Eck zum viel umjubelten 1:1-Ausgleich ein. Die Schlussphase überstand die wacker kämpfende Abwehrkette um Dominik Marchl und Dominic Scherer unbeschadet und man freute sich dank toller Moral zurecht riesig über den hochverdienten Punktgewinn.

In der zweiten Partie stand man mit dem Korbinian-Aigner-Gymnasium einem scheinbar übermächtigen Gegner gegenüber. Zumindest körperlich wirkten diese überlegen, hatten sie doch einige Hünen im Aufgebot, die die feinen Finsinger Techniker überragten. Wie erwartet hatte die Defensive sogleich einiges zu tun. Patrick Stoy parierte die erste Chance mit einem tollen Reflex. Doch schon in der dritten Minute war er machtlos. Almir Ramadani ging im Strafraum zu ungestüm zu Werke und brachte seinen Gegenspieler regelwidrig zu Fall. Der fällige Foulelfmeter wurde sicher zur frühen Führung verwandelt. Die Riesenausgleichschance vergab Justin Bauer, als er den Ball aus sechs Metern nicht im Tor unterbringen konnte. Besser machte es daraufhin Manuel Fellermair. Der quirlige Rechtsaußen zog überraschend vom rechten Strafraumeck ab und platzierte die Kugel genau im langen Eck zum 1:1. Die Freude währte jedoch nur kurz. Fast im direkten Gegenzug fing man sich schon das 1:2 ein. Aber wieder kam man zurück und Markus Haberthaler erzielte den erneuten Ausgleich. Es ging wirklich hin und her und wiederum nur unwesentlich später spielte das K-A-G einen tollen Pass in die Spitze und Patrick Stoy war auch beim folgenden 2:3 völlig machtlos. Mit diesem Zwischenergebnis ging es auch in die Kabinen. Dass das Team aber einen Rückstand drehen könne, hat es bereits mehrfach eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Hochmotiviert ging man also die zweite Hälfte an und Manuel Fellermair versagten allein vorm gegnerischen Keeper etwas die Nerven – er schob das Leder am linken Eck vorbei. Finsing ließ dem Favoriten nun aber keine Luft mehr zum Atmen. Markus Haberthaler und Manuel Fellermair vergaben eine aussichtsreiche Doppelchance. Die gesamte Mannschaft kämpfte aufopferungsvoll. Besonders die Achtklässler Lukas Meixner und Tobias Noack fanden auch immer besser in die Partie. Die beiden „Sechser“ Fabian Adam und Robin Schluttenhofer organisierten das Spiel von hinten heraus perfekt, fingen viele Angriffe ab und überzeugten durch überlegten Spielaufbau. Auch Maurice Siegl lieferte auf der Außenbahn eine einwandfreie Leistung ab. Manuel Fellermair führte in der Folge einen Freistoß gedankenschnell auf und setzte so Justin Bauer in Szene, der aber am Torwart scheiterte. Dann war es endlich soweit. Mit einem tollem Einsatz und seinem schnellen Antritt holte Markus Haberthaler einen Foulelfmeter heraus – er konnte vom Torwart nur noch mit einem rüden Foul gestoppt werden. Justin Bauer schnappte sich die Kugel und verwandelte den fälligen Strafstoß sicher zum 3:3. Finsing hatte nun aber Lunte gerochen und wollte mehr. Markus Haberthaler, der auf die Zähne biss weiterspielen konnte, passte toll auf Fabian Adam, der aus acht Metern mit dem Außenrist am Torwart seine Endstation fand. Wenig später setzte sich Almir Ramadani gut durch, bediente Markus Haberthaler und der zog direkt mit links ab – wieder war der Keeper zur Stelle. Die letzte Chance des Spiels vergab Justin Bauer nach Zuspiel von Fabian Adam. So konnte man sich leider nicht für die überragende Mammutleistung belohnen und belegte mit zwei Punkten aus zwei Spielen den zweiten Platz in der Gruppe.  Bei besserer Chancenauswertung wäre somit in diesem Jahr sogar das Finale drin gewesen. Die anschließende 0:4-Niederlage im Spiel um Platz drei durfte nicht überbewertet werden. Der Gegner von der Realschule Erding war noch frisch und hatte erst ein Spiel absolviert, wohingegen die Finsinger bereits 80 hart umkämpfte Minuten in den Knochen hatten. Das Trainergespann konnte unheimlich stolz auf die Leistung und den Teamgeist ihrer Truppe sein und fuhr zufrieden zurück ins heimische Finsing.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Grund- und Mittelschule Finsing